Sport- und Fitnesskaufleute übernehmen Verwaltungs- beziehungsweise Organisationsaufgaben und erarbeiten Konzepte für Sportangebote. Außerdem beraten und betreuen sie Kunden. Sie sind bei einer Vielzahl von Organisationen und Unternehmen tätig: bei Sportverbänden und -vereinen, bei Betreibern von Golfplätzen, von Schwimmbädern, Kletterhallen und Fußballstadien sowie in Wellness- und Gesundheitszentren und bei vielen Sportveranstaltern und Sportschulen. Darüber hinaus können sie zum Beispiel in Sport- und Bäderämtern, Tourismuszentralen oder im Sportfachhandel tätig sein.
Die Ausbildungsdauer beträgt gemäß Ausbildungsordnung drei Jahre.
Quelle: https://www.ihk-nordwestfalen.de/bildung/Ausbildung/Ausbildungsberufe-A-Z/Sport-und-Fitnesskaufmann/3581350

Voraussetzungen:

a) Alter: 18Jahre zu Ausbildungsbeginn

b) Schulbildung / Bildung:

  • mindestens Fachabitur
  • Muttersprache Deutsch oder Niveau C1
  • Englisch-Kenntnisse erwünscht, weitere Fremdsprachen von Vorteil.
  • sicherer Umgang am PC

c) Allgemein: 

  • sportlich aktiv.
  • Freundlich, kommunikativ

Ausbildungs-Dauer: 3 Jahre

Die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann /-frau beinhaltet bei uns folgende Bereiche:

Fitness Bereich:

a) Qualifizierung zum C-Lizenz-Trainer 

b) Durchführung und Erstellung von Power Plate Training:

  • Gewichtsreduktion
  • Muskelaufbau
  • Konditionstraining
  • Stretching

c) Erstellung von Kursplänen
d) Erstellung von Kursplan-Empfehlungen
e) Durchführung/ Erstellung von Fitness-Gruppenkursen wie Aerobic, Step, BBP, Sling-, Workout, Tabata, Body-Tubes, Langhanteltraining

  • Aufbau der Kurse
  • Warum up
  • Hauptteil
  • Cool Down
  • Stretching
  • Musik
  • Verbal, und nonverbales Cuing
  • Anwendung von unterschiedlichen Fitness-Equipment

Gesundheits Bereich:

a) Durchführung von Körperanalysen mit dem medizinisch anerkannten Inbody570
Ausführliche Erläuterung der Ergebnisse und daraufhin Kursplan Empfehlungen

b) ggf. bei Eignung Ausbildung zum zertifizierten Rehabilitations-Trainer Orthopädie
c) Je nach Eignung: weitere Fortbildungen 

Marketing Bereich:

a) Professionelle Durchführung von Beratungs- und Verkaufsgesprächen
b) Professionelle Planung von Promotion-Aktionen/ Öffentlichkeitsarbeit
c) Telefonmarketing

Kaufmännischer Bereich:

a) Abwicklung von Rehabilitations-Verordnungen
b) Erlernen von organisatorischen Aufgaben.
c) Kalkulationen im Finanz- und Rechnungswesen
d) Umgang mit Reklamationen bzw. Beschwerden
e) Grundlagen des Personalwesens und der Buchhaltungen 

Fortbildungsmöglichkeiten
Nach Abschluss der Ausbildung gibt es vielfältige Aufstiegsmöglichkeiten mit einer IHK-Fortbildung. Dazu gehören beispielsweise folgende Fortbildungsprüfungen: